Krankheitsbilder

Hand- und Fingerarthrose: Überblick

Hand- und Fingerarthrose: Überblick

Wenn die Finger schmerzen und alltägliche Bewegungen wie z. B. das Öffnen einen Schraubverschlusses zum Problem werden, kann dies auf einen Gelenkverschleiß in den Händen hindeuten. In Abhängigkeit davon, welche Fingergelenke befallen sind, werden verschiedene Arthroseformen unterschieden. Als erste Anzeichen treten meist Spannungsgefühle auf. Typisch ist auch, dass sich die Finger morgens steif anfühlen. Im Krankheitsverlauf stellen sich Schmerzen ein, die oft von einer verminderten Gelenkbeweglichkeit begleitet werden.

Die Arthrose-Forschung konzentrierte sich in den letzten Jahren vorwiegend auf die großen Gelenke wie Hüfte und Knie. Dennoch sind auch die kleineren Gelenke in den Händen häufig von der Erkrankung betroffen, was mitunter zu erheblichen Beeinträchtigungen im Alltag führt.

Krankheitsbilder Arthrose in den Händen

  • Heberden-Arthrose: Fingerendgelenke betroffen
  • Bouchard-Arthrose: Fingermittelgelenke betroffen
  • Rhizarthrose: Daumensattelgelenk betroffen
  • Handgelenksarthrose: Handwurzel betroffen
  • Fortschreitender Abbau der Knorpelschicht
  • Akut schmerzhafte und symptomfrei/-arme Phasen wechseln sich ab
  • Symptome: z. B. Schmerzen, Bewegungseinschränkungen, Schwellungen, Knotenbildung (speziell bei Heberden- und Bouchard-Arthrose)

Hand- und Fingerarthrose: Formen

Die Arthrose in den Händen wird in verschiedene Formen unterteilt. In den meisten Fällen sind die Fingergelenke befallen – hier ist ausschlaggebend, ob der Gelenkverschleiß in den Endgelenken, im Mittelgelenk oder im Daumensattelgelenk vorliegt. Deutlich seltener ist die Arthrose im Handgelenk.

Heberden-Arthrose:

  • Arthrose an den Fingerendgelenken
  • 65 % der 65-Jährigen sind betroffen1
  • Meist tritt der Gelenkverschleiß im Zeigefinger auf, gefolgt von Mittel- und Ringfinger
  • Typisch: Schmerzen und „Heberden-Knoten“ (Knotenbildung durch Knochenauswachsungen)

Bouchard-Arthrose:

  • Arthrose an den Fingermittelgelenken
  • Seltener als die Heberden-Arthrose
  • Typisch: Schmerzen und „Bouchard-Knoten“ (Knotenbildung durch Knochenauswachsungen)

Rhizarthrose (Arthrose im Daumen):

  • Arthrose im Daumen (Daumensattelgelenk)
  • Kann sich schon im mittleren Lebensalter bemerkbar machen, zwei Drittel der Neuerkrankungen treten im Alter von 50 bis 70 Jahren auf1
  • Frauen nach der Menopause sind besonders häufig betroffen (Verhältnis Frauen zu Männer = 9:1)1
  • Typisch: Schmerzen speziell bei Greif- und Haltebewegungen, Druckschmerz

Handgelenksarthrose:

  • Arthrose im Handgelenk (Handwurzel)
  • Eher selten, tritt meist infolge zurückliegender Knochenbrüche (z. B. an der Speiche) auf

Schmerzlindernd & entzündungshemmend Voltadol Forte Schmerzgel

Schmerzlindernd & entzündungshemmend

Bei Schmerzen der Muskeln und Gelenke hat sich Voltadol Forte Schmerzgel hervorragend bewährt. Dank der hohen Wirkstoffkonzentration muss es nur 2x täglich aufgetragen werden.

  • Effektiv schmerzlindernd und entzündungshemmend
  • Wirkt bis zu 12 Stunden
  • Gute Verträglichkeit
  • Leicht zu öffnende Verschlusskappe
Mehr Informationen

Über Wirkung und mögliche unerwünschte Wirkungen informieren Gebrauchsinformation, Arzt oder Apotheker. Wirkstoff: Diclofenac Marken sind Eigentum der GSK Unternehmensgruppe oder an diese lizenziert.

Hintergrundwissen: Aufbau und Funktion der Hand- und Fingergelenke

Handarthrose Gelenk

Diagnose Hand- und Fingerarthrose – und jetzt?

Eine ursächliche Behandlung der Arthrose ist heutzutage noch nicht möglich. Dennoch ist es wichtig, frühzeitig mit einer geeigneten Behandlung zu beginnen, um die Schmerzen zu lindern und auch dem Fortschreiten der Erkrankung entgegenzuwirken. In der Regel kommt eine sogenannte multimodale Therapie zum Einsatz, die sich aus verschiedenen Bausteinen (z. B. Medikamente, Physiotherapie) zusammensetzt. Unterstützend hat sich die Zufuhr von speziellen Mikronährstoffen bewährt. Erfahren Sie mehr über die Behandlung und spezielle moderne Therapieansätze.

Hand- und Fingerarthrose: Die besten Tipps

Hände und Finger entlasten
1 / 5

Hände und Finger entlasten

Eine übermäßige Belastung der Hand- und Fingergelenke sollte nach Möglichkeit vermieden werden. Speziell das Tragen schwerer Lasten – sei es die volle Einkaufstüte oder die Aktentasche mit den Unterlagen – strapaziert die Gelenke. Grundsätzlich sollten daher beide Hände zum Tragen eingesetzt werden, um die Belastung zu verteilen. Noch besser: Einen Trolley oder Rucksack zum Transport verwenden.

Belastende Handarbeiten vermeiden
2 / 5

Belastende Handarbeiten vermeiden

Stricken, Häkeln und viele Arbeiten, die im Haushalt anfallen, sind mit einer starken und einseitigen Belastung der Finger- und Handgelenke verbunden. Das gleiche gilt für handwerkliche Tätigkeiten wie z. B. Streichen oder Arbeiten mit dem Presslufthammer. Dennoch: Die Finger und Hände komplett zu schonen ist auch nicht die richtige Strategie – denn die richtigen Bewegungsübungen können dabei helfen, die Therapie zu unterstützen.

Extra-TippExtra-Tipp

Die besten Übungen für Hände und Finger.

Voltadol Forte Schmerzgel: <br/>Mit der leicht zu öffnenden Verschlusskappe
3 / 5

Voltadol Forte Schmerzgel:
Mit der leicht zu öffnenden Verschlusskappe

Schmerzlinderung und Entzündungshemmung – das ist es, was bei Schmerzen der Gelenke zählt. Genau hier überzeugt das innovative Voltadol Forte Schmerzgel. Es enthält den bewährten Wirkstoff Diclofenac in hoher Dosierung. Auf diese Weise wird der Schmerz bereits durch die 2x-tägliche Anwendung zwei Mal pro Tag (morgens und abends) effektiv bekämpft.

Darüber hinaus überzeugt Voltadol Forte durch seine gute Verträglichkeit: Der Wirkstoff konzentriert sich genau dort, wo der Schmerz sitzt. Der Organismus wird auf diese Weise nicht unnötig belastet.

Ein weiteres Plus ist der leicht zu öffnende Komfortverschluss.

Tipp: Voltadol Forte ist auch als preiswerte 150g Vorteilspackung erhältlich – rezeptfrei in Ihrer Apotheke.

Weitere Informationen zum Produkt

Über Wirkung und mögliche unerwünschte Wirkungen informieren Gebrauchsinformation, Arzt oder Apotheker. Wirkstoff: Diclofenac Marken sind Eigentum der GSK Unternehmensgruppe oder an diese lizenziert.

Hilfsmittel & Greiftechniken
4 / 5

Hilfsmittel & Greiftechniken

Das Öffnen einer Flasche, das Halten eines Kugelschreibers oder das Zuknöpfen der Bluse – bei Arthrose in den Händen sind viele Greif- und Haltebewegungen mit Schmerzen verbunden bzw. aufgrund der verminderten Kraft und Beweglichkeit schlichtweg nicht möglich. Heutzutage gibt es kleine Helfer wie z. B. Greif- und Schreibhilfen, spezielles Besteck oder Schraubverschlussöffner, die den Alltag erheblich erleichtern können. Eine Beratung beim Ergotherapeuten kann zusätzlich sinnvoll sein, um gelenkbelastende Bewegungsmuster zu identifizieren und künftig zu vermeiden.

Wärme oder Kälte
5 / 5

Wärme oder Kälte

Je nach Krankheitsstadium kann auch eine Wärme- oder Kälteanwendung wohltuende Effekte haben. In akuten bzw. entzündlichen Phasen hat sich die Anwendung von Kälte bewährt. Dazu z. B. ein Tuch mit kalten Wasser tränken und auf die betroffenen Gelenke auflegen. Im chronischen Stadium dagegen tut Wärme den Gelenken gut – dann kann ein warmes Handbad Linderung verschaffen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Arthrose: Ursachen

Arthrose: Ursachen

Überbelastung, Veranlagung & Co. – erfahren Sie hier mehr über die möglichen Ursachen für Arthrose.

Mehr erfahren
Arthrose: Übungen

Arthrose: Übungen

Wer rastet, der rostet – das gilt auch bei Arthrose. Die besten Übungen für Knie, Hüfte, Schulter und Hände.

Mehr erfahren
Was ist Arthrose?

Was ist Arthrose?

Lesen Sie hier Wissenswertes über die weltweit häufigste Gelenkerkrankung.

Mehr erfahren
Ernährung bei Arthrose: Tipps

Ernährung bei Arthrose: Tipps

Ausgewogen und kalorienbewusst – die besten Tipps zur Ernährung bei Arthrose.

Mehr erfahren

Quellen:
1 M. Chochole. Die Hand im Alter. Behandlungsmöglichkeiten häufiger Erkrankungen. Manuelle Medizin 2011; 49: 434-439.

Weitere Literaturverweise:
Anatomie und Physiologie. Weiße Reihe. 9. Auflage, 2013. Urban & Fischer. Elsevier GmbH, München.

Produktempfehlung

Schmerzlindernd & entzündungshemmend Voltadol Forte Schmerzgel

Schmerzlindernd & entzündungshemmend

Bei Schmerzen der Muskeln und Gelenke hat sich Voltadol Forte Schmerzgel hervorragend bewährt. Dank der hohen Wirkstoffkonzentration muss es nur 2x täglich aufgetragen werden.

  • Effektiv schmerzlindernd und entzündungshemmend
  • Wirkt bis zu 12 Stunden
  • Gute Verträglichkeit
  • Leicht zu öffnende Verschlusskappe
Mehr Informationen

Über Wirkung und mögliche unerwünschte Wirkungen informieren Gebrauchsinformation, Arzt oder Apotheker. Wirkstoff: Diclofenac Marken sind Eigentum der GSK Unternehmensgruppe oder an diese lizenziert.