Überbelastung, Veranlagung & Co.

Arthrose: Ursachen im Überblick

Arthrose: Ursachen

Bei der Arthrose handelt es sich um eine chronische Gelenkerkrankung, bei der es zu einem fortschreitenden Gelenkverschleiß kommt. Die genauen Krankheitsmechanismen sind bis heute noch nicht vollständig aufgeklärt. Neben einer genetischen Veranlagung können z. B. eine Überbelastung der Gelenke, Übergewicht oder bestimmte Grunderkrankungen eine Rolle spielen.

Arthrose: Das passiert im Gelenk

Die Entstehung der Arthrose wird als multifaktorieller Prozess bezeichnet. Das bedeutet, dass vielfältige biologische und mechanische Einflüsse die Entwicklung der Erkrankung begünstigen können. Dabei kommt es zu einer Störung des Gleichgewichts zwischen Knorpelabbau und -aufbau, die eine Schädigung der Knorpelsubstanz zur Folge hat. Mit der Zeit wird der Knorpel weich, dünn und rissig, die Belastbarkeit des Gelenks nimmt ab.

Arthrose: Ursachen im Überblick

Gesundes und arthrotisches Kniegelenk.

Im Krankheitsverlauf wird einen Teufelskreis in Gang gesetzt, bei dem es zu einem fortschreitenden Verlust der Knorpelsubstanz mit Freiliegen des Knochens kommt. Darauf reagiert die Gelenkinnenhaut (Synovialmembran) mit einer Entzündung – einer reaktiven Synovitis ("aktivierte Arthrose"). Schmerzen, Schwellungen und Bewegungseinschränkungen sind die Folge.

Ist die schützende Knorpelschicht völlig verschwunden, sprechen Experten von einer sogenannten Knorpelglatze. In der Folge entstehen knöcherne Veränderungen, die eine Verformung des Gelenks (Arthrosis deformans) verursachen.

Risiko Arthrose: Risikofaktoren

  • Genetische Veranlagung
  • Sportliche oder berufliche Überbelastung der Gelenke
  • Übergewicht (v. a. bei Knie-Arthrose)
  • Verletzungen
  • Grunderkrankungen (z. B. Gicht, Rheuma)
  • Alter
  • Hormonelle Faktoren (Menopause bei Frauen)

Schmerzlindernd & entzündungshemmend Voltadol Forte Schmerzgel

Schmerzlindernd & entzündungshemmend

Bei Schmerzen der Muskeln und Gelenke hat sich Voltadol Forte Schmerzgel hervorragend bewährt. Dank der hohen Wirkstoffkonzentration muss es nur 2x täglich aufgetragen werden.

  • Effektiv schmerzlindernd und entzündungshemmend
  • Wirkt bis zu 12 Stunden
  • Gute Verträglichkeit
  • Leicht zu öffnende Verschlusskappe
Mehr Informationen

Über Wirkung und mögliche unerwünschte Wirkungen informieren Gebrauchsinformation, Arzt oder Apotheker. Wirkstoff: Diclofenac Marken sind Eigentum der GSK Unternehmensgruppe oder an diese lizenziert.

Knorpelschaden: Klassifikation

Je nach Ausmaß des vorliegenden Knorpelschadens werden gemäß der Klassifikation nach Outerbridge vier Stadien unterschieden1:

Stadium I:
Knorpelerweichung, Oberfläche intakt
Stadium II:
Oberflächlicher Knorpelschaden mit Einrissen
Stadium III:
Tiefergehender Knorpelschaden
Stadium IV:
Knochenglatze: Der Knorpel ist bis zum Knochen abgenutzt, der Knochen liegt frei.

Arthrose Endoskopaufnahme

Mehr zur Unterscheidung der einzelnen Arthrose-Stadien finden Sie hier.

Primäre Arthrose & sekundäre Arthrose

Mediziner unterscheiden im Hinblick auf die Arthrose-Ursachen die sogenannte primäre und sekundäre Arthrose. Insgesamt überwiegt die primäre Form, wobei bestimmte Gelenke vorrangig von der sekundären Arthrose befallen werden.2

Primäre Arthrose: Ursache nicht feststellbar

Bei der primären (idiopathischen) Arthrose ist keine konkrete Ursache für die Krankheit ermittelbar. Dennoch kommt es zu den oben beschriebenen Degenerationsprozessen im Gelenk und den genannten Beschwerden. Die primäre Arthrose tritt z. B. besonders oft in den Finger- und Kniegelenken auf.

Sekundäre Arthrose: Oft sind verschiedene Faktoren wirksam

Die sekundäre Arthrose entwickelt sich z. B. infolge von beruflichen oder sportlichen Überbelastungen, orthopädischen Fehlstellungen, Verletzungen oder anderen Grunderkrankungen (z. B. Rheuma, Gicht, Diabetes mellitus). Im Handgelenk und im Sprunggelenk tritt vornehmlich die sekundäre Form der Arthrose auf – in diesen Fällen spielen meist vorangegangene Verletzungen eine wichtige Rolle.

Wichtig Wichtig

Die Grenzen zwischen den primären und den sekundären Arthrose-Formen sind fließend.

Arthrose: Die besten Tipps

Bei Arthrose: Überbelastung vermeiden
1 / 4

Bei Arthrose: Überbelastung vermeiden

Um weiteren Schädigungen des Knorpelgewebes vorzubeugen, sollte eine Überbelastung der betroffenen Gelenke vermieden werden. Egal ob Freizeit oder Beruf – die körperlichen Leistungsgrenzen sollten beachtet und regelmäßige Ruhepausen eingelegt werden. Auch monotone Bewegungsmuster wie langes Bergabgehen oder belastende Körperhaltungen (z. B. Garten- oder Hausarbeiten im Knien) schaden den Gelenken.

Übergewicht reduzieren
2 / 4

Übergewicht reduzieren

Speziell bei Knie- oder Hüftarthrose ist es sinnvoll, überflüssigen Pfunden den Kampf anzusagen. Denn auch sie belasten die Gelenke. So bedeutet jedes zusätzliche Kilogramm eine Mehrbelastung des Kniegelenks von etwa 3 Kilogramm das entspricht immerhin zwölf Päckchen Butter. Viel Bewegung und eine ausgewogene, kalorienbewusste Ernährung helfen dabei, ein gesundes Körpergewicht zu erreichen. Mehr zum Thema Ernährung bei Arthrose.

Extra-TippExtra-Tipp

Ein qualifizierter Ernährungsberater kann dabei helfen, ungünstige Ernährungsgewohnheiten aufzudecken und auf eine abwechslungsreiche und kalorienreduzierte Kost umzustellen.

Voltadol Forte Schmerzgel: <br/>Die Alternative zur Schmerztablette
3 / 4

Voltadol Forte Schmerzgel:
Die Alternative zur Schmerztablette

Das innovative Voltadol Forte Schmerzgel hat sich bei Schmerzen der Gelenke hervorragend bewährt. Der enthaltene Wirkstoff Diclofenac wirkt dabei sowohl schmerzlindernd als auch entzündungshemmend.

Dank der starken Wirkstoffkonzentration hält diese Wirkung bis zu 12 Stunden lang an! Ihr Vorteil: Nur 2x auftragen pro Tag ist ausreichend!

Nicht zuletzt ist die gute Verträglichkeit von Voltadol Forte hervorzuheben.

Tipp:Tipp:

Voltadol Forte gibt es auch als preiswerte 150g Vorteilspackung.

Sie erhalten Voltadol Forte Schmerzgel rezeptfrei in Ihrer Apotheke.

Weitere Informationen zum Produkt

Über Wirkung und mögliche unerwünschte Wirkungen informieren Gebrauchsinformation, Arzt oder Apotheker. Wirkstoff: Diclofenac Marken sind Eigentum der GSK Unternehmensgruppe oder an diese lizenziert.

Gelenkschonende Sportarten
4 / 4

Gelenkschonende Sportarten

Bei Arthrose gilt der Grundsatz: Viel bewegen, wenig belasten. Denn sanfte Bewegung regt den Stoffwechsel in den Gelenken an und sorgt dafür, dass die Nährstoffe aus der Gelenkschmiere quasi in den Knorpel einmassiert werden. Auf diese Weise kann die Therapie sinnvoll unterstützt werden. Dreißig Minuten Bewegung täglich sind ideal dabei kommt es aber vor allem darauf an, dass die Gelenke möglichst schonend bewegt werden. Zu den geeigneten Sportarten zählen z. B. Schwimmen, Radfahren oder Wandern auf ebenen Wegen. Auch ein täglicher Spaziergang sorgt für Pluspunkte auf dem Bewegungskonto. Sportarten wie z. B. Tennis, Fußball, Squash sind aufgrund der schnellen Richtungswechsel und der damit verbundenen Stop-and-Go-Bewegungen nicht geeignet.

Extra-TippExtra-Tipp

Lieber jeden Tag eine halbe Stunde sporteln als einmal die Woche ein XXL-Programm absolvieren.

Das könnte Sie auch interessieren:

Knieschule bei Arthrose

Knieschule bei Arthrose

Was tut den Gelenken gut, was schadet ihnen – wichtige Dos &
Don´ts.

Mehr erfahren
Hüftarthrose: Tipps

Hüftarthrose: Tipps

Die besten Tipps bei Hüftarthrose haben wir hier für Sie zusammengestellt.

Mehr erfahren
Schulterarthrose: Tipps

Schulterarthrose: Tipps

Die besten Tipps bei Schulterarthrose haben wir hier für Sie zusammengestellt.

Mehr erfahren
Hand- & Fingerarthrose: Die besten Tipps

Hand- & Fingerarthrose: Die besten Tipps

Die besten Tipps bei Fingerarthrose haben wir hier für Sie zusammengestellt.

Mehr erfahren

Quellen:
1 L. Bös, A. Ellermann. Arthroskopische Diagnostik und Klassifikation von Knorpelschäden. Deutsche Zeitschrift für Sportmedizin 2003: Jhg, 54, Nr. 6.
2 S. Söder, T. Aigner. Arthrose. Ätiologie, Typisierung, Stadieneinteilung und histologische Graduierung. Pathologe 2011; 32:183-192.

Weitere Literaturverweise:
A. Schöniger, A. Sachs. Dr. M. Henniger. Prof. Dr. Stefan Rehart. Update Arthrose: Alle Gelenke können betroffen sein. EXTRACTA ortho 2 2011; (3):31-37.
M. Räuchle, M. Cemerka, B. Elbenberger, M. Breitenseher. Arthrose Update 2012. Radiologe 2012; 52:149-155.
I. Meinecke, G. Pap. Ätiologie und Pathogenese der Sprunggelenksarthrose. H. W. Neumann (Hrsg.). AE Manual der Endoprothetik. Arbeitsgemeinschaft Endoprothetik 2012.

Produktempfehlung

Schmerzlindernd & entzündungshemmend Voltadol Forte Schmerzgel

Schmerzlindernd & entzündungshemmend

Bei Schmerzen der Muskeln und Gelenke hat sich Voltadol Forte Schmerzgel hervorragend bewährt. Dank der hohen Wirkstoffkonzentration muss es nur 2x täglich aufgetragen werden.

  • Effektiv schmerzlindernd und entzündungshemmend
  • Wirkt bis zu 12 Stunden
  • Gute Verträglichkeit
  • Leicht zu öffnende Verschlusskappe
Mehr Informationen

Über Wirkung und mögliche unerwünschte Wirkungen informieren Gebrauchsinformation, Arzt oder Apotheker. Wirkstoff: Diclofenac Marken sind Eigentum der GSK Unternehmensgruppe oder an diese lizenziert.